Der Pflege­dienst Wessel hat sein Betreu­ungs­an­gebot um einen 24-Stunden-Service erweitert.

Wuppertal 9.6.2020. Wer rund um die Uhr auf Unterstützung angewiesen ist, kann sie nun beim Pflege­dienst Wessel bekommen. Seit Februar bieten wir auch eine 24- Stunden-Betreuung an, weil wir unseren Service ständig erweitern, sagt Geschäftsführer Michael Wessel. Zusätzlich zum Ambulant Betreuten Wohnen, den Wohnge­mein­schaften für demen­tiell erkrankte Menschen, für junge Menschen mit Behin­de­rungen und zum ambulanten Fahrdienst gibt es nun die 24-Stunden- Unterstützung je nach Wunsch und Bedarf an sieben Tagen pro Woche.

Es ist etwas ganz anderes als Alten­pflege, denn diese Menschen haben noch ihr Leben vor sich, standen mitten im Beruf und sind durch Unfall oder Krankheit plötzlich auf fremde Hilfe angewiesen, sagt Wessel. Unser Ziel ist es, ihnen ein möglichst selbst­be­stimmtes Leben zu ermöglichen.

Dabei können die Ansprüche durchaus unter­schiedlich sein, wie Tim Harguth, Leiter Ambulant Betreutes Wohnen im Hause Wessel weiß. Derzeit betreuen wir drei Personen. Während eine jeden Tag rund um die Uhr Hilfe benötigt, werden die beiden anderen zumindest zeitweise von Eltern oder Ehepartner versorgt.In solchen Fällen sind es Dienste von 8 bis 18 Uhr montags bis samstags der Sonntag bleibt Famili­entag. Wir stellen uns flexibel auf die Bedürfnisse der Betrof­fenen und ihrer Angehörigen ein, sagt Harguth.

Um eine 24/7‑Betreuung zu ermöglichen, braucht der Pflege­dienst circa sieben Mitar­beiter. Sie bilden ein Team aus festen Bezugs­per­sonen für den Klienten. Denn ständig wechselndes Personal um sich zu haben, kann auch Stress für den Betrof­fenen sein. Wir wollen vertraute und gewohnte Situa­tionen schaffen und keine ständig neuen Abläufe, so Harguth.

Während ein Betrof­fener noch mit Rollator mobil sei, könne sich ein anderer kaum noch bewegen. Während einer sich problemlos artiku­lieren könne, brauche wiederum ein anderer Unterstützung, um seinen Willen zu äußern. Der Bedarf ist so indivi­duell wie der Mensch selbst, sagt Harguth. Eine Heraus­for­derung, der sich das Team von Pflege Wessel stellt. Denn der Bedarf in diesem Bereich sei groß. Deshalb brauchen wir viele engagierte Mitar­beiter, die das neue Projekt gemeinsam mit uns voran­bringen, sagt Wessel.

Über Pflege Wessel:

Seit mehr als 20 Jahren sind die Versorgung, Pflege und die Betreuung von Menschen in ihren eigenen vier Wänden Mission, Kerngeschäft und Expertise des rund 150 Mitar­beiter starken Unter­nehmens. Der Pflege­dienst Wessel mit Stand­orten in Wuppertal, Haan und Velbert besteht derzeit aus drei Einrich­tungen zum betreuten Wohnen für Personen mit Demenz-Erkrankungen, zwei Einrich­tungen zum Service- Wohnen sowie aus dem ambulanten Dienst. Ergänzt wird das Angebot durch das ambulant betreute Wohnen für Menschen mit geistigen sowie teils schweren körperlichen Beeinträchtigungen und durch eine 24-Stunden-Betreuung von Einzel­per­sonen im eigenen Zuhause.
Die Aufgabe: Menschen in ihrer spezi­fi­schen Lebens­situation Teilhabe zu ermöglichen und ein liebe­volles und behütetes Zuhause zu geben.

www.pflegedienst-wessel.de, www.intravitam-wessel.de